Nachrichten

Elbphilharmonie und Laeiszhalle

Elbphilharmonie und Laeiszhalle

Hamburg, 4. Juli 2017: Elbphilharmonie und Laeiszhalle haben erstmals einen Betriebsrat. Das Gremium, bestehend aus sieben Mitgliedern, kam heute zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Der Betriebsrat vertritt die Belange der rund 150 Beschäftigten aus allen Abteilungen wie Technik, Betrieb und Produktion, Künstlerische Planung, Education, Marketing und Kommunikation, Vertrieb und Konzertkasse, IT, Finanz- und Rechnungswesen, Sponsoring, Besucherservice sowie Betriebs- und Orchesterwarte.

»Wir freuen uns, dass die Beschäftigten in der Elbphilharmonie und Laeiszhalle ihre gesetzlichen Mitbestimmungsrechte jetzt über den Betriebsrat wahrnehmen können«, sagt Agnes Schreieder von ver.di Hamburg. »Positiv hervorzuheben ist, dass die Geschäftsführung die Wahl ausdrücklich befürwortet hat.«

»Im engen Austausch mit den Kolleginnen/Kollegen in den Abteilungen wollen wir uns zügig über unsere inhaltlichen Schwerpunkte verständigen und ausgewählte Themen gemeinsam mit der Geschäftsführung angehen«, so Matthias Wingeleit, der heute neu gewählte Vorsitzende des Betriebsrates.

Mit 75 Prozent lag die Beteiligung an der Wahl zum Betriebsrat vergleichsweise hoch.
Die Betriebsräte sind für fünf Jahre gewählt.

----------
zur Medieninformationder ver.di Hamburg vom 4. Juli 2017.