Nachrichten

Stage-Tarifrunde 2017/2018

Stage-Tarifrunde 2017/2018

Zweite Verhandlungsrunde beendet:
Angebote, aber keine Annäherung in den wesentlichen Fragen!

Am 7. Mai 2018 fand die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und Stage Entertainment statt. Tagungsort war die Neue Flora in Hamburg.

Für diese Verhandlungsrunde hatten wir uns die Themen:

  • Entgelttabelle und zusätzliche Stufen Cast,
  • Covergagen Cast,
  • Zusatzbeiträge in die Bayrische Versicherungskammer für Tänzerinnen/Tänzer  und
  • Verhandlungsverpflichtung/Prozess zu einem einheitlichen Tarifvertrag

vorgenommen.

Zu Beginn der Verhandlungsrunde hat eine Delegation aus rund 60 Stage-Gewerkschafterinnen/Gewerkschafter – hauptsächlich aus der Cast, aber auch aus anderen Abteilungen – die Verhandelnden begrüßt. Sie haben ihre Unterstützung für die gemeinsamen Forderungen und die gegenseitige Solidarität mit den jeweils anderen Beschäftigtengruppen erklärt. Trotz teilweise unterschiedlicher Themen und Problemstellungen wollen alle auch weiterhin an einem Strang ziehen. Ihr Ziel ist eine Tarifeinigung, die für alle in ver.di organisierten Beschäftigten ein zufriedenstellendes Ergebnis bereit hält.

Trotzdem wir uns für diese zweite Verhandlungsrunde die oben genannten Themen vorgenommen haben, hat die ver.di Tarifkommission zum Auftakt der Verhandlungen noch einmal klargemacht, dass für ver.di die zentralen Fragestellungen dieser Tarifverhandlungen weiterhin der Schutz vor Ausgliederung und Aufgabenübertragung, sowie vor betriebsbedingten Kündigungen außerhalb von Produktionswechseln sein werden.

Insgesamt verliefen die Verhandlungen in einer konstruktiven Atmosphäre. Die Verhandlungsthemen wurden intensiv diskutiert und zum Teil hat die Arbeitgeberseite uns auch schon diesbezügliche Angebote unterbreitet.

Eine Vereinbarung zu einem Prozess hin zu einem einheitlichen Tarifvertrag,
wie ihn die ver.di-Konzerntarifkommission vorgeschlagen hat, sei für die Arbeitgeberseite inzwischen vorstellbar. Was das ganz konkret heißt und wie es damit weitergeht, wird in den kommenden Verhandlungsrunden noch zu klären sein.

Auch zur Einführung der zusätzlichen Stufen in den Entgelttabellen der Cast
machte die Arbeitgeberseite uns ein Angebot, welches sie nach einiger Diskussion und Rückfragen wie folgt konkretisierte:
Die Tabelle der Cast soll um zwei neue Stufen nach 5 Jahren und nach 10 Jahre ergänzt werden, die jeweils um einen Festbetrag in Höhe von 100 Euro brutto an-steigen. Gleichzeitig müsse es aber Veränderungen bei der Betriebszugehörigkeit geben. Die bisherigen Regelungen sollen so verändert werden, dass Unterbrechungen von mehr als zwei Jahren dazu führen, dass danach bei einem neuen Vertrag die Zählung wieder bei null beginnt. Beschäftigungszeiten bei der Tour sollen voll angerechnet werden.

Bei der Erhöhung der Covergagen
will die Arbeitgeberseite ebenfalls mit für alle Häuser gleichen Festbeträgen arbeiten. Für eine Hauptrolle soll es 500 Euro brutto, für eine mittlere Rolle 400 Euro brutto und für eine kleine Rolle 300 Euro brutto auf die jeweilige Grundvergütung geben.

Zusätzlichen Arbeitgeberbeitrag für die Tänzerinnen/Tänzer
Die Machbarkeit und Sinnhaftigkeit unserer Forderung nach einem zusätzlichen Arbeitgeberbeitrag für die Tänzerinnen/Tänzer in Höhe von 5 Prozent bei der Bayrischen Versorgungskammer wurde von der Arbeitgeberseite angezweifelt. Hierzu werden wir bis zur kommenden Verhandlungsrunde noch die Rahmenbedingungen klären müssen.

Positiv muss angemerkt werden, dass die Arbeitgeberseite zugesagt hat, Tarifverhandlungen für das Theater an der Elbe aufnehmen zu wollen. Ansonsten kann man zusammengefasst nur sagen, dass es gut ist, im Gespräch zu sein, die Angebote der Arbeitgeberseite sind jedoch noch völlig unzureichend. Hinzu kommt, dass wesentliche Fragen mit erheblichem Konfliktpotenzial – nämlich die Schutzregelungen für die Beschäftigten, wie auch die Fragen der generellen Entgeltsteigerungen – erst in der nächsten Verhandlungsrunde besprochen werden. Zündstoff für die kommenden Runden ist also genug vorhanden.

Klar ist:
Wir stehen weiterhin zu unseren Forderungen! Wir wollen in dieser Tarifrunde Arbeitsplatzsicherheit und ordentliche Entgeltsteigerungen vereinbaren. Wir sagen: »Ein echter tariflicher Schutz für ALLE Beschäftigtengruppen und Abteilungen muss dringend her!«

Gute Shows, sichere Jobs und faire Tarife! Jetzt am Ball und aktiv bleiben für gute Tarifverträge bei Stage Entertainment!

Starke Gewerkschaft – starke Tarifverträge!
Mitmachen – Mitglied werden!
mitgliedwerden.verdi.de

Tarifinformation 6/2018

Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di
Foto/Grafik: ver.di

Die Tarifinformation 6/2018 kann als pdf-Datei hier geladen werden: