Nachrichten

Fortsetzung der Tarifverhandlungen möglich?

Fortsetzung der Tarifverhandlungen möglich?

Tarifkommission berät am 17. November 2021

Nachdem sich die Tarifverhandlungen zwischen ver.di und Stage-Entertainment über drei Verhandlungsrunden wie Gummi gezogen haben, wurden sie für eine längere Zeit unterbrochen. In der Zwischenzeit wollten ver.di und Stage in vertraulichen Gesprächen prüfen, wo eine Lösung für die fest-gefahrene Situation liegen könnte. Diese Gespräche fanden am 29. September und am 4. November 2021 statt. Über den Inhalt der Gespräche wurde weitestgehendes Stillschwiegen vereinbart. Die Konzerntarifkommission berät am 17. November 2021, ob auf Grundlage dieser Gespräche die Tarifverhandlungen fortgesetzt werden können.

Nachdem das erste Gespräch sehr konstruktiv verlaufen ist und die bisherige Stagnation aufgebrochen werden konnte, konnte das zweite Gespräch am 4. November 2021 hieran nicht anknüpfen.

Überschattet wurde es von der Ankündigung der Stage, dass Theater des Westens nicht in der bisherigen Form weiterbetreiben zu wollen. Zukünftig soll weder der Start der Tour im TdW erfolgen, noch sollen andere Stage-Produktionen im Theater des Westens gespielt werden. Die Stage-Geschäftsführung hofft darauf, nach »KuDamm 56‘« weitere externe Musicalproduktionen im TdW zu Gast zu haben. Hieran werde gearbeitet. Eine weitere Lösungsoption sei es, die derzeit »obdachlosen« Kudamm-Bühnen (Komödie und Theater am Kurfürstendamm) ab Ende 2022 für ca. zwei Jahre im TdW unterzubringen. Beides wären aber Lösungen, die nur dem Haus TdW helfen, die Zukunft der Beschäftigten aber weitestgehend im Unklaren belassen. Es steht zu befürchten, dass die Beschäftigten der TdW-Produktionsgesellschaft von betriebsbedingten Kündigungen bedroht sind.

»Am 29. September mit uns Gespräche zu führen, die Vertrauen aufbauen und eine Lösung in der festgefahrenen Tarifrunde suchen sollen und dann erst im Nachhinein über die Situation des TdW zu informieren, war mehr als kontraproduktiv. Das Vertrauen in eine Lösung welches aufgebaut werden konnte wurde hierdurch gleich wieder zerstört«, so ver.di Verhandlungsführer Frank Schreckenberg.

Im Gespräch am 4. November 2021 stand Beschäftigungssicherung unter dem Aspekt möglichst hoher Flexibilität des Arbeitgebers im Mittelpunkt. Ob dies nun eine Basis sein kann, auf der die normalen Tarifverhandlungen wieder aufgenommen werden können, diskutiert die Konzerntarifkommission am 17. November 2021. Eines wurde gegenüber der Geschäftsleitung aber deutlich gemacht: Es wird keine Lösung im gesamten Tarifkonflikt geben, wenn es keine Lösung für die Beschäftigten des Theater des Westens gibt!

Jede und Jeder ist jetzt gefordert
Für sichere Jobs und faire Tarife! Werdet Mitglied und unterstützt die Bemühungen der ver.di-Konzerntarifkommission!


Mitgliedschaft

unter: mitgliedwerden.verdi.de

Die Tarifinformation 7/2021 …

Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di
© ver.di

... kann – in Deutsch und in Englisch –
als pdf-Datei hier geladen werden: