Nachrichten

Warnstreiks: Wir sind es wert!

Warnstreiks: Wir sind es wert!

An den Warnstreiks nahmen auch Kolleginnen und Kollegen vieler Theater und Opern teil,
darunter von der bzw. vom

  • Bayern – München
  • Semperoper Dresden
  • Badisches Staatstheater Karlsruhe
  • Badisches Staatstheater Karlsruhe

    13. März 2015
    Badisches Staatstheater Karlsruhe

    Das Badische Staatstheater Karlsruhe hat am zweiten Warnstreik, Freitag 13. März 2015, mit ca. 80 Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern teilgenommen.

    Es musste eine Generalprobe abgesagt werden, ansonsten konnten alle Veranstaltungen stattfinden, der Warnstreik war ja angekündigt.
    Schön, dass ein Freelancer überzeugt werden konnten, dass er als Streikbrecher die Arbeit nicht machen sollte. Tatsächlich hat der junge Kollege seine Arbeit nicht aufgenommen. Er hätte das Geld sicher gut gebrauchen können.

  • Bayern – München

    13. März 2015
    Bayern – München

    Warnstreik in München am 13. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik München

    An den Warnstreiks beteiligten sich etwa 200 Kolleginnen und Kollegen aus den Theatern, rund ein Viertel davon noch nicht ver.di-Mitglied.

  • Semperoper Dresden

    Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik Dresden  – Beschäftigte der Semperoper (2)

     

    11. März 2015
    Semperoper Dresden

    Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik Dresden  – Beschäftigte der Semperoper (3)

     

     

     

     

    Am Mittwoch, dem 11. März 2015, fand auch in Dresden eine der bundesweiten Warnstreikaktionen im Rahmen der Verhandlungen TV-L  statt.

    Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik Dresden  – Beschäftigte der Semperoper (4)

     

     

    Trotz bitterer Kälte versammelten sich etwa 6.000 Landesbeschäftigte in Dresden vor dem sächsischen Staatsministerium für Finanzen.

    Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik Dresden  – Dunkle Wolken vor der nächsten Verhandlungsrunde?

     

     

     

    Sie bekundeten
    ihre Forderungen entschlossen:

     

     

    Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik Dresden  – Für Nachwuchs ist gesorgt (1)
    Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di ver.di Warnstreik Dresden  – Für Nachwuchs ist gesorgt (2)

     

    • Erhöhung der Entgelte um 5,5 Prozent,

    • mindestens aber um 175 Euro,

    • Erhöhung der Ausbildungsentgelte um 100 Euro,

    • Verbindliche Übernahmeregelung für Auszubildende,

    • Ausschluss sachgrundloser Befristungen.

    Unter den Demonstranten waren auch Landesbeschäftigte aus dem Kunst- und Kulturbereich dabei, beispielsweise aus der Semperoper 40 Kolleginnen und Kollegen.

  • Badisches Staatstheater Karlsruhe

    28. Februar 2015
    Badisches Staatstheater Karlsruhe


    Die Beschäftigten am Badischen Staatstheater Karlsruhe traten am Sonnabend, den 28. Februar 2015 von 6 Uhr bis 24 Uhr in einen Warnstreik.

    Bühnentechnik Opernhaus, Requisite Opernhaus und Transportkolonne waren komplett draußen, einige vom Kostüm, Orchesterwarte und Beleuchtung waren auch dabei. Insgesamt schätzen wir die Beteiligung auf 60 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter von insgesamt 250 TVL Beschäftigten – das ist ein guter Schnitt.

    Die Stimmung war gut, wir haben zumindest dafür gesorgt, dass die Besucher und Besucherinnen informiert werden konnten. 80 Prozent von ihnen hatten großes Verständnis für uns, 20 Prozent waren (wie erwartet) extrem verärgert.

    Leider konnten alle Vorstellungen – mit Einschränkungen – stattfinden.
    Wir sind dennoch zufrieden ...

München

Warnstreik in München am 13. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di
© ver.di

Semperoper Dresden

Warnstreik in Dresden am 11. März 2015 | Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di
© ver.di