Nachrichten

Dritte Verhandlungsrunde beendet

Dritte Verhandlungsrunde beendet

Stage-Tarifrunde 2017/2018:
Erstes Angebot zur Beschäftigungssicherung! Viele Fragen noch offen!

Am 23/24. Mai fand die dritte Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und Stage Entertainment in der Neuen Flora in Hamburg statt.

Zentrales Thema dieser Verhandlungsrunde waren die Regelungen zur Beschäftigungssicherung. Konkret ging es um

  • den Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen außerhalb eines Produktionswechsels und
  • den Ausschluss von Ausgliederungen und Aufgabenübertragungen.

Zu Beginn der Verhandlungen hat die ver.di -Tarifkommission gegenüber der Arbeitgeberseite die Relevanz der Beschäftigungssicherung noch einmal sehr deutlich gemacht. Der Geschäftsleitung wurden Unterschriftenlisten zur Unterstützung dieser Forderungen aus allen Häusern überreicht. Darüber hinaus zierten Showplakate den Verhandlungsraum, auf denen die Beschäftigten sich ebenfalls durch ihre Unterschrift deutlich zur Arbeitsplatzsicherheit positionierten.

Nach einer längeren Verhandlungsunterbrechung ist die Arbeitgeberseite dann auf uns zugekommen und signalisierte uns, dass sie sich unter bestimmten Voraussetzungen vorstellen könnte, Regelungen zur Beschäftigungssicherung zu vereinbaren. Vorbedingung war allerdings, dass diese Regelungen finanziell kompensiert werden müssen. Das bedeutet, dass wir, wie in den vergangenen Tarifrunden auch, mit geringeren Entgeltsteigerungen die Schutzregelungen selbst bezahlen sollen!

Wir diskutierten ausgiebig intern und mit der Arbeitgeberseite die Rahmenbedingungen und den Wert des Angebots. Dies war nicht ganz einfach, da viele der Eckpunkte bis zum Ende der Verhandlungen noch ungeklärt blieben.

Die Arbeitgeberseite möchte sich weiterhin die Möglichkeit offen halten Arbeitsprozesse zu optimieren, Personaleinsatz zu verändern und weitere Anpassungen vorzunehmen. Die Details ihrer Flexibilisierungswünsche konnten sie innerhalb der Verhandlungsrunde noch nicht konkret beschreiben.

Diese Forderung nach Flexibilisierung lässt die Sicherheit des von ihnen vorher angebotenen Schutzes vor betriebsbedingten Kündigungen und vor Ausgliederungen etwas vage und unsicher erscheinen. Es ist nicht klar, wie groß die Sicherheit für die Beschäftigten nun tatsächlich ist. Diese Klarheit haben wir von der Arbeitgeberseite spätestens für die nächste Verhandlungsrunde eingefordert. Die Tarifkommission muss das Arbeitgeberangebot bewerten können, denn es soll uns nach Vorstellungen der Stage-Geschäftsleitung viel kosten! Nach unserer Einschätzung wird die Arbeitgeberseite sehr geringe Entgeltsteigerungen anbieten. Für das erste Jahr gehen wir derzeit sogar von einer Nullrunde aus.

Das sind allerdings nur Annahmen, da der Tarifkommission in dieser Verhandlungsrunde durch die Arbeitgeberseite erneut kein Entgeltangebot unterbreitet wurde.

Klar ist: Wir stehen weiterhin zu unseren Forderungen! Wir wollen in dieser Tarifrunde Arbeitsplatzsicherheit und ordentliche Entgeltsteigerungen vereinbaren. Wir sagen: »Ein echter tariflicher Schutz für ALLE Beschäftigtengruppen und Abteilungen muss dringend her!«

Gute Shows, sichere Jobs und faire Tarife!
Jetzt am Ball und aktiv bleiben für gute Tarifverträge bei Stage Entertainment!

Starke Gewerkschaft – starke Tarifverträge!
Mitmachen – Mitglied werden!

Tarifinformation 7/2018

Fachgruppe Theater+Bühnen der ver.di
Foto/Grafik: ver.di

Die Tarifinformation 7/2018 kann als pdf-Datei hier geladen werden: